FANDOM


Die Kolonien sind eine sehr dicht bevölkerte Region in der Galaxis, die die Kernwelten vom Inneren Rand trennt. Die Welten der Kolonien profitieren von der relativen Nähe zum politischen Zentrum der Galaxis, das sich in den Kernwelten befindet. Dies schlägt sich vor allem durch eine starke Wirtschaft und zunehmender Industrialisierung nieder.

AllgemeinesBearbeiten

Die Geschichte der Kolonien reicht zurück bis zur Zeit vor der Gründung der Galaktischen Republik. Raumfahrer der wohlhabenden Kernwelten entdeckten außerhalb ihrer Region neue Welten und ließen sich auf diesen nieder, um kleinere Imperien aufzubauen. Da zu dieser Zeit noch kein Hyperantrieb erfunden worden war und die interstellare Raumfahrt sowie die interplanetare Kommunikation nur sehr langsam vonstatten ging, lösten sich die kleineren Imperien innerhalb von Generationen wieder auf. In diesem Zusammenhang lösten sich beispielsweise Balmorra und Commenor von Humbarine und erlangten dadurch ihre Unabhängigkeit. Die Ausdehnung der galaktischen Bevölkerung, die von den Kernwelten immer weiter nach außen drängte und schließlich auch die Kolonien erreichte, verhalf später die Galaktische Republik, sich zu einer einflussreichen galaktischen Regierung zu entwickeln, die dazu in der Lage war, Konflikte innerhalb dieser Region einzudämmen. Die eigentliche Besiedlung von Welten wie Balmorra und Commenor begann erst kurze Zeit nach der Gründung der Republik und der Erfindung des Hyperantriebs, der die interstellare Raumfahrt revolutionierte. Eine regelrechte Expansion setzte schließlich mit der Erschließung der Corellianischen Schnellstraße und der Perlemianischen Handelsstraße ein. Diese bereiteten den Weg zu Systemen wie denen von Loronar mit seinen aufstrebenden Schiffswerften oder urbanen Welten wie Pencael, die daraufhin der Industrialisierung anheim fielen.

Die Ballungsräume der Kolonien wuchsen im Wesentlichen entlang dieser beiden Hyperraumrouten. Auf der Suche nach neuen Routen entdeckten Raumfahrer auch den Planeten Arkania, der mit seinen einheimischen Arkanianern einige sehr intelligente Wissenschaftler hervorgebracht hatte. Auch Söldner, die sich in den Kolonien herumtrieben, trugen in der Frühzeit zur Entdeckung neuer Welten bei, als sie beispielsweise den Devaronianern und den Herglics zu ihren Heimatwelten gefolgt waren. So wurde die Region der Kolonien innerhalb von Jahrtausenden gründlich erforscht und ausgekundschaftet. Zahlreiche Hyperraumrouten wurden erschlossen und etliche Welten kartografiert, sodass mutige Raumfahrer immer mehr dazu neigten, zu neuen Gebieten des Inneren Randes vorzudringen. Der Handel mit Devaron, Giju und dem in der Expansionsregion gelegenen Kinyen förderte auch die Erkundung der westlicheren Gebiete der Kolonien, die jedoch weit weniger dicht besiedelt sind.

WeltenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Kolonien in der Jedipedia.de


Galaktische Regionen
Tiefkern
Kernwelten
Kolonien
Innerer Rand
Expansionsregion
Mittlerer Rand
Äußerer Rand
Wilder Raum
Unbekannte Regionen
.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki